Yoga

Yoga ist ein Weg

Für mich das wichtigste Werk im Yoga ist das Yoga Sutra des Patanjali. In knappen Versen hat der Autor vor etwa 2.000 Jahren die zentralen Gedanken des Yoga zusammengefasst. Er beginnt mit den Worten:

Atha yoga: Yoga ist Hier und Jetzt, in Kaufering , Landsberg oder Chennai - egal wo

Yoga im Leben

Kaufering, Landsberg

Yoga

im Leben

Barbara Oberst

 

Yoga in Kaufering und Landsberg

Yoga ist ein Weg - aber nicht immer eine geradliniege Allee wie hier bei Kaufering. Foto: Yoga im Leben, Kaufering

Was ist Yoga (und was nicht)?

Jeder Mensch verbindet etwas anderes mit Yoga. Für den einen sind es vor allem die Bewegungen, die Yoga ausmachen; egal ob meditativ sanft oder akrobatisch anspruchsvoll ausgeführt. Für den anderen ist es Meditation. Viele verbinden esoterische Klänge mit Yoga, Rezitation oder Chanting. Andere erwarten im Yoga Buddhafiguren, Räucherstäbchen, Klangschalen und vieles mehr.

All das hat mehr oder weniger mit Yoga zu tun.

Aber es ist nicht Yoga.

Yoga heißt verbinden

Das Wort "Yoga" trägt den Wortstamm "yuj", den auch das deutsche Wort "Joch" hat. "Yuj" bedeutet verbinden, vereinigen, anjochen - und genau dazu dient Yoga: Es ist ein Weg, Körper, Atem und Geist miteinander zu verbinden, den Geist anzujochen, damit er einen nicht ständig antreibt, ablenkt, durcheinanderbringt, sondern klar wird.

Yoga ist ein Weg, im Hier und Jetzt wach zu sein, präsent, achtsam, ruhig.

Frei.

Drei Säulen des Yoga

Techniken dazu gibt es im Yoga viele. Am bekanntesten sind die Körperübungen, die asana. Sie bilden eine der drei großen Säulen des Yoga. Die beiden anderen sind pranayama, die Atemlenkung und dhyana, die Meditation.

Im Yoga Sutra gibt es einen berühmten Abschnitt, den "achtgliedrigen Pfad". Darin beschreibt Patanjali weitere Wege, und zwei davon betreffen das Alltagsleben, den Umgang mit sich selbst (niyama) und mit anderen (yama). Hier liegt die Brücke ins alltägliche Leben.

Yoga ist also ein Weg, der zwar für viele (und auch für mich) auf der Matte beginnt - aber beileibe nicht dort endet.

Yoga Sutra 1.1 in der Ausgabe von R. Sriram.

Übersetzt bedeutet "Atha Yoga": "Jetzt Yoga".

Das kleine Wörtchen "atha" - "jetzt" ist wichtig.

Es bedeutet: Sei im Hier und Jetzt, egal, was Du tust, egal, wo Du es tust. Das kann bei der Indienreise sein, das kann beim Yogakurs in Kaufering sein oder beim Kartoffelschälen in der Küche.

Das klingt selbstverständlich. Doch wer mit Yoga anfängt und vielleicht zum ersten Mal in seinem Leben versucht, nur still dazusitzen, ohne irgendetwas zu tun, der wird merken, wie schwierig das ist.

 

Schon während des ersten Atemzugs tragen einen die Gedanken davon. Das Kopfkino geht los, Vergangenes, Zukünftiges, Wunschträume, alte Sorgen und Fantasien machen sich selbstständig oder die Trägheit lässt einen fast einschlafen; oft merkt man erst Minuten später: Ich war überall, nur nicht im Hier und Jetzt.

Copyright @ All Rights Reserved